Startseite  ›  Allgemein  ›  Konten  ›  eBay Konto statt PayPal

eBay Konto statt PayPal

Für eBay Mitglieder und Kunden in Deutschland und Österreich gibt es mit dem eBay Konto nun eine Alternative zum Internetbezahlanbieter PayPal: Statt die Zahlungen direkt über PayPal abzuwickeln, testet eBay mit diesem Pilotprojekt die direkte Zahlungsabwicklung über eBay ohne die Nutzung von PayPal wie es beim Konkurrenzen Amazon seit längerem der Fall ist. Dieses neue System basiert jedoch weniger auf Freiwilligkeit und ist auch mit einigen Makeln behaftet.

 

eBay Konto statt PayPal

Das neue, geplante eBay Konto ist im Grunde mit dem Amazon Kundenkonto weitestgehend gleich, was die Grundfunktion betrifft: Man kann als deutscher und österreichischer Kunde das Geld auf sein neues eBay Konto überweisen und nachdem der Verkäufer eine Versandbestätigung an eBay gesendet hat, bekommt dieser das Geld von eBay überwiesen. Da auch eBay Kosten, welche beispielsweise durch eine Überweisung entstehen, minimieren möchte, erfolgen diese Überweisungen jedoch mit Zahlungsfristen.

eBay Konto PayPalWer als Verkäufer von PayPal gewohnt ist, dass man sofort sein Geld erhält ohne lange warten zu müssen, der wird mit dem neuen eBay Konto weniger zufrieden sein – jedoch werden sich Altverkäufer nicht umstellen müssen bzw. können, denn aktuell wird das eBay Konto nur für neue Verkäufer bzw. neu registrierte Verkäuferkonten angeboten.

Die Konsequenz ist vorläufig, dass neue Verkäufer auf eBay nicht mehr dem PayPal Zwang unterliegen, auch wenn es sich bei dem eBay Konto ausdrücklich um ein Pilotprojekt handelt. Der Vorteil für Verkäufer liegt trotz möglicher Auszahlungsfristen auf der Hand: Statt nur zwischen einer Auszahlung auf das eigene Konto oder auf das PayPal Konto wählen zu können, stehen nun verschiedene Überweisungsmöglichkeiten offen: per PayPal, Banküberweisung, Lastschrift, Skrill (Moneybookers) oder sogar direkt per Kreditkarte.

Dauerhaft – oder nicht?

Auch wenn die Zahlungsfristen erst einmal Gewohnheitssache sind, so dürften sich viele Verkäufer über den möglichen Wegfall lästiger, zusätzlicher Gebühren freuen genauso wie über die verschiedenen Möglichkeiten, wie man das Geld letztendlich einziehen möchte. Fraglich ist nur, ob das eBay Konto Bestand haben wird oder man sich besser nicht zu gut daran gewöhnen sollte.

In erster Linie hängt dies davon ab, wie sich infolge dessen PayPal entwickeln wird, da PayPal Verursache und Betroffener zugleich ist: Betroffen, da durch das eBay Konto die bisherige Klientel abgezogen wird und Verursacher, da, auch wenn dies von eBay dementiert wird, PayPal durch seine Geschäftspolitik in Deutschland viele Kunden verprellt hatte.

Im Grunde ging es „nur“ und unter Anderem um die Durchsetzung des US Embargos, welches seit Jahren für kubanische Waren existiert. Dieses US Handelsembargo, welches sich nicht nur auf die bekannten kubanischen Zigarren erstreckt, versuchte PayPal auch in Deutschland und anderen EU Staaten durchzusetzen, was nicht nur zu einer vermehrten öffentlichen Kritik führte, sondern auch zur Abkehr vieler bekannter, großer Handelskonzerne wie etwa Rossmann von PayPal als Zahlungsplattform im Internet in Deutschland.

Da der Imageschaden, den PayPal in Deutschland durch Boykottkampagnen PayPals und infolgedessen gegen PayPal wohl dauerhafter Natur sein wird, was natürlich auch auf das Geschäft bei eBay durchschlägt, prophezeien wir dem eBay Konto jedoch eine sichere Zukunft!


Weiterführende Beiträge

Tags: , ,