Startseite  ›  Allgemein  ›  Kreditkarten  ›  myWirecard VISA / MasterCard Kreditkarte mit Online Banking

myWirecard VISA / MasterCard Kreditkarte mit Online Banking

Die Wirecard Bank AG aus Bayern will sich mit der myWirecard Kreditkarte nun auch in das boomende Geschäft mit PrePaid Kreditkarten vorwagen – nur: Ob die bei der myWireCard angebotenen Konditionen und Leistungen im direkten Vergleich mit der Konkurrenz weit vorn mitspielen können oder es sich hier eher um einen Hinterbänkler handelt ist die Frage.

 

Was darf’s denn sein: VISA oder MasterCard?

Die Wirecard AG bietet die myWirecard nicht nur festgelegt auf eine der großen Kreditkartengesellschaften an, sondern als Kunde hat man die Wahl, sich entweder für die myWirecard als VISA oder MasterCard Karte zu entscheiden. Es handelt sich bei der myWirecard (MasterCard) Kreditkarte jedoch nicht um eine gewöhnliche, klassische Kreditkarte, sondern erstrangig um eine sogenannte virtuelle Prepaid Kreditkarte – das heißt, dass:
– die Karte nur digital und nicht bei einem Einkauf vor Ort eingesetzt werden kann und
– kein Kauf auf Pump sondern nur bis zur Höhe des Guthabens möglich ist.

myWirecard VISA MasterCard Kreditkarte mit Online BankingDie myWirecard Kreditkarte ist nicht völlig kostenlos und wer moderne Methoden zur Authentifizierung gewohnt ist, beispielsweise der MasterCard SecureCode der MasterCard, wird auch diesen vermissen. Auch das mit der myWirecard Kreditkarte angebotene Online Banking unterscheidet sich deutlich vom sonst gewohnten Umfang.

Aber: Diese Funktionseinschränkung begründet sich darin, dass die myWirecard als rein virtuelle Prepaid Kreditkarte vom Grundgedanken her auch nicht soviel können muss wie eine herkömmliche PrePaid Kreditkarte – mit der myWirecard soll letztendlich nur die Lücke für Verbraucher geschlossen werden, welche mangels Kreditkarte vom Kauf auf diversen Onlineplattformen, welche konventionelle Bezahlmethoden wie das Lastschriftverfahren, den Kauf auf Rechnung oder die Überweisung ablehnen, ausgeschlossen sind. Ob sich das lohnt, ist jedoch die Frage.

myWirecard: Wie bekommen und welche Kosten?

Wer sich für die myWirecard Kreditkarte interessiert – beide sind Kreditkarten ohne Schufa Auskunft, da die Abfrage bei PrePaid Karten entfällt – dem bieten sich je nach gewählter Kreditkartengesellschaft 2 Möglichkeiten:

1. Die myWirecard VISA Kreditkarte (mywirecard 2go Visa), muss in einem Geschäft vor Ort zuerst erworben und anschließend aufgeladen werden. Nach dem erstmaligen Aufladung der PrePaid Karte bis zu 150 Euro ist die Karte sofort nutzbar. Die vor Ort erworbene mywirecard 2go Visa Kreditkarte kann nicht nur virtuell, sondern auch offline wie eine normale Kreditkarte (Bargeldabhebung, Bezahlung usw.) genutzt werden.

2. Die myWirecard MasterCard hingegen kann online über eine Registrierung „erworben“ werden – nachdem die virtuelle MasterCard Kreditkarte bei myWirecard angelegt wurde, kann diese durch eine Aufladung (Überweisung von einem Konto auf das Kartenkonto) aktiviert und anschließend genutzt werden. Im Gegensatz zur mywirecard 2go Visa Kreditkarte kann die myWirecard MasterCard jedoch nur online genutzt werden – eine offline Nutzung (mittels der Übersendung einer „echten Kreditkarte“ ist nur auf Antrag möglich und die Ausstellung mit zusätzlichen Gebühren verbunden.

Ein Knackpunkt bei beiden Karten sind jedoch die Kosten – exemplarisch an der myWirecard Mastercard erklärt wären dies beispielsweise:
– 1 Euro Gebühr für die Überweisung (Aufladung sowie Rücküberweisung auf nicht myWirecard Konten),
– Aufladung vor Ort (Baraufladung) 4 % der Summe,

sowie bei Nutzung der klassischen MasterCard (physische Karte) 24,90 Euro Jahresgebühr bzw. nach 24 Monaten Nutzungsdauer eine Gebühr von 10 Euro Gebühr für die „Erneuerung“ der virtuellen Kreditkarte.

Registrierung der myWirecard Mastercard

Die myWirecard Mastercard kann relativ einfach über SMS verifiziert werden, jedoch möchte Wirecard dafür doch recht viel wissen: Neben personenbezogenen Daten wie Name, Adresse und Geburtsdatum muss auch eine gültige eMail und Handynummer angegeben werden. Während ausgerechnet bei den ersten Dreien Fehler eher verziehen werden, muss die Eingabe der Handynummer, da an diese ein Code verschickt wird, welcher im Lauf der Registrierung eingegeben werden muss.

myWirecard VISA MasterCard Kreditkarte AntragAls Sicherheitsfeature ist dies relativ schwach, da so im Grunde jede Person, die auf ein Handy zurückgreifen oder zugreifen kann, so zumindest hier die Karte problemlos registrieren kann. Auch das Überprüfen der eMail Adresse entfällt, da nur eine Willkommensmail an diese geschickt wird und auch die Passwörter nicht bei Registrierung grob geprüft werden, um auf unsichere Passwörter deutlich hinzuweisen. In Kombination mit dem mangelndem SecureCode von MasterCard verursacht uns die myWirecard MasterCard so in der Theorie Zahnschmerzen.

Man könnte jedoch an dieser Stelle myWirecard zugute halten, dass diejenigen, welche sich für eine virtuelle Kreditkarte interessieren, zwar internetaffin genug sind, um unsichere Passwörter von sich aus zu vermeiden und die leicht manipulierbare eMailverifizierung sowieso auszuhebeln – jedoch wäre dieser Zielgruppe auch die problemlos mögliche Manipulierbarkeit einer SMS Registrierung bekannt.

Auf die Plätze, fertig – Stop?

Was viele Kunden bei der myWirecard Mastercard zusätzlich verärgern dürfte ist, dass man sich nach der 3stufigen Registrierung zwar direkt beim myWirecard Online Banking einloggen kann, jedoch die Kreditkartenrelevanten Daten, um die Karte nutzen zu können, erst nach der Erstaufladung sichtbar sind.

Wer meint, sich so schnell eine ID anhand der Kreditkarte verschaffen zu können, beispielsweise für die Anmeldung in verschiedenen Onlineshops, wird so enttäuscht. Ob das letztendlich ein Schutz des Anbieters gegen die eigene, manipulierbare Registrierung ist, wollen wir lieber nicht beantworten – aber wohl nicht ohne Grund kann man erst mit der myWirecard Mastercard plus und dem dort verpflichtenden, sichereren PostIdent Verfahren Überweisungen von anderen Konten empfangen.

Wer bisher bequem Online Buchungen und Konten verwaltet hat, wird sich beim myWirecard Mastercard Online Banking auch umgewöhnen müssen: ein einfacher und schneller Export der Buchungsübersichten im PDF oder CVS Format ist nicht möglich. Wer seine Daten schnell archivieren möchte, muss umständlich auf Copy & Paste zurückgreifen.

Fazit: Uns konnte die myWirecard auf den ersten Blick weder als myWirecard Mastercard oder als 2go Visa Kreditkarte überzeugen – dazu bietet die Konkurrenz einfach im Schnitt mehr Komfort zu besseren Konditionen und Preisen. Dazu kommt das aus unserer Sicht gerade bei einer virtuellen Kreditkarte verbesserungsfähige Handling, was sich selbst später noch fortsetzt: denn sollten die Zugangsdaten einmal ausgespäht werden, ist das eingezahlte Guthaben im schlechtesten Fall weg mangels sicherem TAN Verfahrens.

Trotzdem ist die myWirecard weder am Markt völlig überflüssig noch für niemanden zu empfehlen, denn: Wer nur sehr selten eine Kreditkarte nutzt und nur für kleinere, günstige Einkäufe im Internet, der kann mit der myWirecard gut beraten sein. Wer eine Kreditkarte regulär nutzen möchte, und über wenige Onlineshops hinaus, sollte eher zu einer kostenlosen, konventionellen Kreditkarte (mit Schufa) greifen oder zu einer bei großen Umsatzvolumen günstigeren Konkurrenzprepaidkreditkarte.


Weiterführende Beiträge

Tags: , , , , ,